Das Steuersystem

Das EURES-Netzwerk veranstaltet regelmäßige Sprechtage mit Informationen und Beratung über Grenzarbeit. Siehe hierzu den Terminkalender auf dieser Site.

Das Steuerwesen von Grenzarbeitern wird durch bilaterale Steuerverträge (zur Vermeidung von Doppelbesteuerungen) geregelt. Diese Verträge werden zwischen zwei Staaten unterzeichnet.

Sie bestimmen, welcher Staat berechtigt ist, welche Steuer zu erheben.  Im Allgemeinen ist dies das Land, in dem die Tätigkeit ausgeübt wird. Es gibt natürlich einige Ausnahmen, zum Beispiel im Falle einer Entsendung oder für bestimmte Sektoren.  Weitere Informationen hierüber können Sie in unseren Broschüren  finden.

Achtung: Wenn Sie Einkommensteuer im Beschäftigungsland bezahlen, sind Sie ebenfalls verpflichtet, noch eine Steuererklärung in Ihrem Wohnland abzugeben. Bei der Berechnung der letztendlichen Steuer werden die zuvor bereits an Steuern gezahlten Beträge berücksichtigt.

Team GWO  (Grenzüberschreitende Arbeit und unternehmerische Tätigkeiten) : In der Euregio Maas-Rhein gibt es ein Team, das sich auf den Bereich des Steuerwesens von Grenzarbeitern spezialisiert hat. Dieses Team besteht aus Spezialisten der Finanzämter aus Belgien, den Niederlanden und Deutschland und beantwortet alle Ihre fiskalischen Fragen. Sehe Team grensoverschrijdend werken en ondernemen.